Weihnachtsfeiern und Gastronomie

Da ja die Vorfreude die schönste Freude ist (neben der Schadenfreude) und betriebliche Weihnachtsfeiern natürlich vor den familiären Weihnachten stattfinden, wollen wir uns das einmal aus der Sicht der Gastronomie ansehen. Denn für das Gastgewerbe ist die Zeit vor dem Heiligen Abend eine wahre Freude, garantieren doch die Umsätze mit Firmen, Vereinen und ähnlichen Vereinigungen satte Mehreinnahmen.

Der durchschnittliche Berufstätige geht auf 1,4 Weihnachtsfeiern und 13% schaffen es auf 3 oder mehr. Was für ein Streß!

Sieben von zehn Weihnachtsfeiern finden in Lokalen statt. Dabei profitiert nicht nur die gehobene Gastronomie basiernd auf der Einschätzung der Befragten.
Ein Viertel nannte dann auch eine Konsumation von 20 Euro und fast jeder Fünfte gab an, dass pro Teilnehmer 50 Euro konsumiert würden.

Das macht bei 43,5 Mio Erwerbstätigen x 1,4 = 60,9 Mio Gäste x 20-25 Euro von Mitte November bis knapp vor dem 24.12.
Auch nicht zu verachten.

Doch gehen die Menschen gerne auf diese Feiern?

  • 14% sehen es als lästige Pflicht (negative Aspekte: übermäßiger Alkoholkonsum, daraus resultierendes Verhalten und peinliche Ansprachen)
  • 40% gehen gerne dorthin
  • der Rest von 46% ist irgendwo dazwischen

Was gehört zu einer guten Weihnachtsfeier?

  1. das Essen (68%)
  2. Kollegen privat kennenlernen, die man sonst nur aus dem beruflichen Kontext kennt (58%)
  3. Weihnachtsfeier gehört zur Vorweihnachtszeit (56%)
  4. gemütliches Beisammensein (53%)
  5. Zusammengehörigkeit fördern (52%)
  6. Angenehme Atmosphäre und guter Service (51%)

In diesem Sinne noch eine schöne Adventzeit und ein frohes Weihnachtsfest.

Euer

Herr Ober

Blog, News

Schreibe einen Kommentar